• Abholung & Verkauf in
    unseren Gewächshäusern
  • Sicherer Versand als
    Paket oder mit Spedition

Der Neembaum: Zierelement im Garten und Alleskönner der ayurvedischen Medizin

Die ursprüngliche Heimat der Azadirachta indica liegt auf dem Subkontinent Indien sowie in deren Nachbarländern, wie Pakistan, wo sie als vielseitige Heilpflanze verwendung findet. Das pflegeleichte Gehölz ist ein dekoratives Zierelement für jeden Garten. Neben dem sattgrünen, gefiederten Blattwerk überzeugt der Neembaum mit langen Blütenrispen, die in einem strahlenden Weiß erscheinen und einen betörenden Duft verströmen. Nach der Blütezeit entwickeln sich die Steinfrüchte, deren Aussehen stark an Oliven erinnert. Aufgrund ihres sehr bitteren Geschmacks, dienen die Früchte in erster Linie als dekoratives Zierelement.

Der passende Standort

Als Kübelpflanze ist eine Kultivierung des Neembaumes auch in unseren Breiten problemlos möglich. Das Gehölz hat keine großen Ansprüche. Ein warmer, heller und sonniger bis halbschattiger Standort sorgt für eine gesunde Entwicklung. Zudem bevorzugt das Bäumchen eine gut durchlässige Erde. Im Sommer freut sich der Azadirachta indica über einen Aufenthalt im Garten. Eine ganzjährige Haltung im Wintergarten ist aber ebenfalls möglich.

Die richtige Pflege

Der Neembaum ist besonders tolerant gegenüber Trockenheit, allerdings fördert eine regelmäßige Bewässerung ein schnelleres Wachstum der Pflanze. Staunässe wird nicht vertragen und sollte deshalb verhindert werden. Sobald die Temperaturen unter 15°C fallen, legt der Neembaum sein Blattwerk ab. Allerdings besteht kein Grund zur Sorge, da dieses Gehölz im Frühjahr wieder kräftig austreibt. Wenn Sie über das ganze Jahr hinweg sattgrüne Blätter an Ihrem Bäumchen möchten, müssen Sie lediglich für eine ganzjährige Haltung über 15°C sorgen.

Die wärmeliebende Pflanze ist auf ein frostfreies Winterquartier angewiesen. In der Überwinterung sind Temperaturen zwischen 10°C und 15°C optimal, Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt werden ebenfalls toleriert. Ein Rückschnitt ist in der Regel nicht notwendig, fördert aber einen dichteren Wuchs. Bei Bedarf kann ein Rückschnitt der Triebspitzen am Ende der Winterpause vorgenommen werden.

Die vielseitige Heilpflanze

Im Volksmund ist der Neembaum auch als „Dorfapotheke" bekannt, da das Gehölz bereits seit Jahrtausenden als vielseitige Heilpflanze genutzt wird. Alle Teile des Neembaums kommen sowohl in der Human- und Tiermedizin als auch in der Landwirtschaft zum Einsatz. Die Rinde enthält hochwirksame Inhaltsstoffe, die das Immunsystem anregen. Deshalb wird ihr Extrakt z.B. zur allgemeinen Stärkung eingesetzt aber auch zur Heilung von Zahnfleischerkrankungen. Auch die Neemblätter enthalten eine große Anzahl Catechine. Dieser sekundäre Pflanzenstoff hat eine hohe antioxidative Wirkung. In Indien werden die frischen oder getrockneten Blätter deshalb gekaut oder zu Pulver zermahlen, woraus dann Tinkturen und Tees zubereitet werden. Sogar Mahatma Gandhi soll täglich eine Tasse Neem-Tee getrunken haben, um sich zu stärken. Auch die Früchte und Samen des Neembaums können zu Arzneimitteln weiterverarbeitet werden. Neem ist deshalb Bestandteil vieler Arzneien und zählt zu den wichtigsten Heilpflanzen der Ayurveda-Medizin. Das Neemöl ist ein echter Alleskönner und wird im Ayurveda sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet, zum Beispiel gegen Hauterkrankungen, Geschwüre, Rheuma, Fieber und Wurmbefall. Gewonnen wird das Neemöl aus den getrockneten und zermahlenen Samen, die bis zu 40 Prozent Öl enthalten.

Neem ist zudem ein wirksames Pflanzenschutzmittel und wird auch in der ökologischen Landwirtschaft eingesetzt. Es schützt Ihre Pflanzen vor saugenden und beißenden Schädlingen indem es die Weiterentwicklung von Ei- und Larvenstadien der Schädlinge verhindert. Neemöl ist gut pflanzenverträglich und für Nützlinge, wie Bienen, ungefährlich. In unserem Shop finden Sie z.B. das anwendungsfertige Neem Plus Schädlingsfrei von Neudorff zur Bekämpfung von Blattläusen, Schildläusen, Woll- und Schmierläusen, Spinnmilben, Thripsen und Weißen Fliegen an Zierpflanzen. Neemöl hält aber nicht nur Pflanzen frei von lästigen Parasiten, sondern auch Menschen und Tiere. Es befreit z.B. von Milben oder Läusen und schreckt gefährliche Zecken ab. In Indien gibt es zahlreiche ayurvedische Fertigpräparate mit Neem, die zum Teil auch bereits bei uns erhältlich sind. Mit einem eigenen Neembaum in Ihrem Garten, können Sie sich diese Hausmittel aber auch ganz leicht selbst herstellen.

 

Passende Artikel