• Abholung & Verkauf in
    unseren Gewächshäusern
  • Sicherer Versand als
    Paket oder mit Spedition

Die Strelitzie Mandela Gold: seltene, gelb blühende Schönheit

Die Strelitzie (Strelitzia) wird auch als Paradiesvogelblume oder Papageienblume bezeichnet, da die Form ihrer prachtvollen Blüte an einen farbenfrohen Vogel erinnert. Die Heimat der leuchtend gelb und blau blühenden Strelitzie Mandela Gold ist Südafrika. Ihren Beinamen „Mandela Gold“ erhielt die besondere Pflanze zu Ehren des ehemaligen Südafrikanischen Präsidenten, Freiheitskämpfers und Friedensnobelpreisträgers Nelson Rolihlahla Mandela. Im Gegensatz zur normalerweise orangefarbenen Blüte, sind die drei Blütenblätter dieser seltenen Strelitzie goldgelb. Das macht die exotische Pflanze zu einer echten Rarität und begehrt bei Liebhabern und Sammlern.

Diese schöne und seltene Form zeichnet sich zudem durch ihre länglichen, ledrigen und kräftig grünen Blätter aus. Ihre Laubblätter ähneln denen von Bananenpflanzen und sind etwa 30 bis 50 cm lang. Die kunstvolle gelbe Blüte der Mandela Gold hebt sich vom dunklen Blattwerk besonders schön ab und setzt einen leuchtenden Farbakzent in jedem Raum. Zudem verleiht die glänzende Blattoberfläche der exotischen Pflanze ein besonders elegantes Aussehen.

Der optimale Standort

Die Strelitzie fühlt sich während der Wachstumsphase an einem hellen, sonnigen und warmen Standort am wohlsten. Denn die wärmeliebende Schönheit verträgt keinen Frost und Schnee, weshalb sie in unseren Breiten als Kübelpflanze kultiviert wird. In den warmen Sommermonaten freut sich die Zimmerpflanze aber über einen Ausflug ins Freie und die wärmenden Sonnenstrahlen fördern eine prächtige Blütenbildung. Zeigen sich nach einiger Zeit Anzeichen einer Verbrennung auf den Blättern, stellen Sie die Strelitzie besser in einen Bereich mit Teilschatten. Besonders nach der Überwinterung muss sich die Pflanze erst langsam an die pralle Sonne gewöhnen können. Wenn die Nächte kühler werden, holt man die Strelitzie besser zurück ins Haus. Durch diesen Temperaturwechsel beginnt die Paradiesvogelblume bald wieder zu blühen. Bei ganzjähriger Haltung in der Wohnung, benötigt die Zierpflanze im Winter ebenfalls einen kühleren Standort, um die Blütenbildung aufrechtzuerhalten. Bei guter Pflege und unter den richtigen Bedingungen, ist die Blütezeit der Strelitzie im Dezember bis Mai. Sie kann aber auch im Laufe des Jahres noch blühen.

Bei starker Sonneneinstrahlung oder Wärme rollen sich die großen Blätter vorübergehend ein um die Pflanze vor einer zu hohen Wasserverdunstung zu schützen. Sind die Blätter der Strelitzie jedoch ständig eingerollt, könnte ein gestörter Wasserhaushalt oder ein Schädlingsbefall die Ursache sein.

Die richtige Pflege

Wasserbedarf: Die Strelitzie benötigt im Sommer reichlich Wasser. Da über ihre großen Blätter viel Wasser verdunstet, gilt: Je mehr Blätter die Pflanze bildet, umso größer ist ihr Wasserbedarf. Vor der nächsten Wassergabe sollte die oberste Erdschicht allerdings abgetrocknet sein, um Staunässe an der Wurzel zu verhindern. Jedoch darf das Substrat nie vollkommen austrocknen, da dies die fleischige Wurzel schädigen kann. Natürlich bedeutet das im Gegenzug auch: Je kühler der Standort, desto weniger Wassergaben werden benötigt. Während das Wachstum im Winter ruht, muss also nur sehr sparsam gegossen werden. Zusätzlich können die Blätter mit etwas kalkarmen Wasser besprüht werden, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Düngung: Während der Wachstumsphase im April bis Oktober können Sie ihre Paradiesvogelblume alle zwei Wochen mit einem Universal- oder Kübelpflanzendünger versorgen. Damit erhält Ihre Pflanze alle wichtigen Haupt- sowie Spurennährstoffe für ein gesundes Wachstum und prächtige Blütenbildung.

Substrat: Strelitzien benötigen ein lockeres und luftiges Substrat mit guter Wasserdurchlässigkeit.Unser Palmenmann Spezial-Substrat ist hierfür bestens geeignet. Das enthaltene Tongranulat gibt der Erde eine langfristig stabile Struktur und Perlite sorgen für eine optimale Luft- sowie Wasserführung.

Überwinterung: Die Überwinterung im Wohnraum, bei gleichbleibenden Temperaturen, ist natürlich möglich, jedoch werden dann erfahrungsgemäß seltener und weniger Blüten gebildet. Ideal ist ein helles Winterquartier mit Temperaturen um etwa 10C. In den Wintermonaten sollten Sie zudem darauf achten, dass die Strelitzie eher trocken gehalten wird. 

Umtopfen: Ein Umtopfen der Strelitzie ist alle zwei bis vier Jahre notwendig oder wenn der Topf zu klein geworden ist bzw. sich so viele Blätter gebildet haben, dass die Pflanze zu schwer geworden ist und droht umzukippen. Vermehrt im Winter kann es zu Schädlingsbefall kommen. Ursachen hierfür sind meistens eine zu geringe Luftfeuchtigkeit oder ein zu feuchtes Substrat. Kontrollieren Sie ihre Pflanzen regelmäßig auf Schädlinge, um bei einem Befall frühzeitig entgegenwirken zu können. Hierzu sollten Sie zuerst pflanzen- und umweltschonende Hausmittel und Nützlinge verwenden, bevor Sie zu einem chemischen Pflanzenschutzmittel greifen.