Nur bis Samstag: 10% - 20% Staffelrabatt mit Code "STAFFELRABATT"   |   Aktionsbedingungen
A C D E F G H I J L N O P T W X

Diospyros kaki

Familie: Ebenaceae
Herkunft: Asien
Substrat: Normale Blumenerde
Standort: sonnig
Wuchshöhe: ca. 5,0 Meter
Wasserbedarf: mäßig, Staunässe vermeiden
Dünger: in der Vegetationsperiode nach Herstellerangaben
Temperaturminimum: ca. -12°C bei ausgepflanzten Exemplaren
Überwinterung:

Kübelpflanzenl frostfrei, auch dunkel möglich

 

Diospyros bedeutet auf Griechisch "göttliches Feuer" oder auch „Frucht der Götter“, was von der tieforangen Farbe der reifen Frucht herzuleiten ist. Die Haupterntezeit ist Oktober/ November. Ungewöhnlich ist, dass die Kaki-Früchte erst reif werden, wenn der Baum sich auf den Winter vorbereitet und schon fleißig die Blätter abwirft. Erst zu diesem Zeitpunkt ist durch den Reifeprozess und den ersten milden Frost die astringere Wirkung (das pelzige und taube Gefühl beim Verzehr) abgebaut. Denn eigentlich schmeckt eine reife Kakifrucht sehr süß, von der Konsistenz her ist sie weich, fast geleeartig.

Staunässe wird nicht vertragen, sodass überschüssiges Wasser im Untersetzen nach einigen Minuten entfernt werden sollte. ansonsten handelt es sich um eine anspruchslose und leicht zu pflegendes Gehölz.

In China werden dem Kakibaum vier Tugenden zugeschrieben:

  • lange Lebenszeit
  • beliebter Schattenspender
  • gern genutzter Nistplatz von Vögeln
  • robust gegen Schädlingsbefall


Außerdem sagt man einer Kakifrucht verschiedene Heilkräfte nach:
Die Frucht soll magenstärkend sein und gegen Durchfall helfen.Zudem sagt man unreif gepflückten und im Container nachgereiften Früchten eine fiebersenkende Wirkung nach und der Saft einer sehr unreifen Frucht soll sogar den Blutdruck senken können.